Natur-Libelle

Natur


Schon im letzten Frühjahr ist mir aufgefallen, wie gut es mir tut in der Natur zu sein. Also habe ich versucht spazieren zu gehen. An schlechten Tagen bin ich nicht weit gekommen.
Im Auto haben wir inzwischen Klappstühle. So konnte ich dann wenigstens einige Zeit auf einem Waldparkplatz sitzen.
Auch die neuste Forschung bestätigt: Waldbaden ist gesund.
Erstaunlich, dass für Dinge die jeder selbst erfahren kann teure Forschungen in Auftrag gegeben werden.

Garten
Dann hatte ich großes Glück. Ich darf einen Garten mitbenutzen. Zu anderen sage ich einfach: Wir haben einen Garten, um die Sache nicht unnötig kompliziert zu machen.
Wenn ich kann, helfe ich dort ein wenig mit. Häckseln oder jäten kann ich nur zwanzig Minuten und das auch nicht jeden Tag. Stattdessen recherchiere ich, z.B. was ökologisch gegen Mehltau getan werden kann oder bemale ein Schild.
Die meiste Zeit jedoch gehe ich umher oder sitze und erfreue mich an den Pflanzen und Tieren.

Borreliose-Fleck
Na gut, an den meisten Pflanzen und Tieren. Auf die Borrelien, die mir eine Zecke überreichte, hätte ich gut verzichten können. Nach drei Wochen mit Antibiotika bin ich sie hoffentlich wieder los. Die nächste Blutuntersuchung wird es zeigen.
Da ich immer nur gehört hatte, bei Borreliose würde sich ein Kreis bilden, möchte ich hier verbreiten: es kann auch einfach ein wandernder Fleck sein.

Wunder
Aber es gibt noch so viele andere Tiere, wie diese vorwitzige Libelle, die auf meinem Fuß landete. Dem Internet sei dank, lerne ich ständig etwas dazu. Mit einer App kann ich sogar Pflanzen fotografieren und erfahre so ihre Namen. Damit finde ich weitere Informationen.
Jedes mal wenn ich dort bin, erlebe ich ein kleines Wunder.
Das Leben ist schön, trotz aller Widrigkeiten.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *