LesungB

Lesung am 6. Juli


Auch um 19:00 Uhr war es noch sehr heiß. Die Kleidung klebte am Körper und der Mund war trocken.
Dass sich trotzdem etwa 20 Menschen als Zuhörer eingefunden haben, war umso erfreulicher. Etwa eine Stunde, unterbrochen von einer kurzen Pause, lasen wir eine Kostprobe unserer Arbeit.

Ich hatte speziell für diesen Anlass eine Geschichte aus meinem Buch sonderbar & eigenartig von 1.948 auf gut 1.000 Worte gekürzt. So brauche ich acht Minuten, zum Vorlesen.
Als ich an die Reihe kam, war ich schrecklich aufgeregt. Anscheinend sind die Abstände zwischen den Lesungen zu groß, um mich daran zu gewöhnen. Dafür habe ich es jedoch gut gemacht.
Da ich die Letzte war, konnten mir direkt im Anschluss zwei fremde Menschen sagen, dass es ihnen gefallen hat. Schön. :-)

Ein Mitglied unserer Gruppe kam extra um Fotos zu machen. So könnt ihr hier, auf der Seite des Wittener-Autorentreff, noch ein paar Bilder sehen und den Bericht von Peter lesen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *